Gratis NÖLI-Behälter

Nöli Sammelbehälter vor einem Öl in der Pfanne Foto

Gratis Nöli-Behälter für Altspeiseöl und -fett

Seit 20 Jahren werden in Niederösterreich Altspeiseöl und -fett im NÖLI entsorgt. Bisher konnten so 18,5 Mio. Liter Biodiesel hergestellt werden. Seit 01. April bekommen Klosterneuburger Haushalte den Nöli gratis zur Verfügung gestellt.

Der Nöli ist ein 3-Liter-Plastikkübel zur Sammlung von Altspeiseölen und -fette. Für Gewerbebetriebe gibt es den 25-Liter-Gastro-Nöli. Die vollen Behälter können beim Recyclinghof abgegeben und gegen einen sauberen Behälter getauscht werden.

Die ersten Sammelversuche starteten deutlich früher ‒ 1995 kam der „Fetti“ in Klosterneuburg erstmals zum Einsatz. Vor der Einführung der Altspeiseölsammlung wurden diese Großteils über die Kanalisation (Toiletten und Spülbecken) entsorgt. Dies führte zu großen Problemen in den Kläranlagen. Auch heute kommt es noch zur unsachgemäßen Entsorgung. Dafür müssen jährliche Reinigungskosten in Höhe von mehr als 2,4 Mio. Euro aufgewendet werden, die mit dem Nöli eingespart werden können.

Ein weiterer Vorteil der Altspeisefettsammlung ist die Biodieselproduktion. Diese bringt eine Erhöhung der Wertschöpfung für die Region und Verringerung der Abhängigkeit von Energieimporten, sowie eine Verbesserung der Umweltsituation durch den Ersatz von fossilen Brennstoffen. Ein Liter Biodiesel spart ca. 1,78 kg CO2 gegenüber mineralischem Diesel. Aus einem Liter Altspeiseöl können rund 0,85 Liter Biodiesel (normgerechter Treibstoff in DIN-Qualität) unter Beigabe von Methanol hergestellt werden. In ganz Niederösterreich werden somit jährlich 780.000 Liter Biodiesel erzeugt, womit 1.390 Tonnen CO2 eingespart werden.

Was gehört IN den NÖLI

  • gebrauchte Frittier- und Bratfette/öle
  • Öle von eingelegten Speisen (Sardinen…)
  • Butter- und Schweineschmalz
  • verdorbene und abgelaufene Speiseöle und -fette

Was gehört NICHT in den NÖLI

  • Mineral-, Motor- und Schmieröle
  • andere Flüssigkeiten und Chemikalien
  • Mayonnaisen, Saucen und Dressings
  • Speisereste und sonstige Abfälle


Der Weg vom Altspeisefett zum Biodiesel

  • Gebrauchtes Speiseöl und -fett kommt zu Hause in den NÖLI. Beim Abfallsammel-/Wertstoffzentrum kann der vollgefüllte NÖLI abgegeben werden. Dafür bekommt man kostenlos einen sauberen (Tausch-)Kübel zurück. 
  • Die vollen NÖLIs werden in Gitterboxen gesammelt, bis eine frachtbare Menge beisammen ist.
  • Im Zuge der Problemstoffabholungen werden die vollen Behälter zur Firma Münzer nach Wien transportiert.
  • Die NÖLIs werden händisch geöffnet und entleert. Das Öl läuft in einen Auffangbehälter.
  • Die leeren Kübel werden in speziellen Industriespülern gereinigt und wieder an die Abfallverbände ausgeliefert.
  • Das Altspeiseöl wird gereinigt und aufbereitet. Es wird danach an Biodiesel-Raffinerien innerhalb Österreichs geliefert. Hier erfolgt die Veresterung unter Zugabe von Methanol. Reste aus der Reinigung (z. B. Brösel, …) können zu Biogas vergärt werden.



12.06.2024

Aktuelles

Blick in den Glaskontainer mit weißen Glasflaschen

Glasverpackung richtig entsorgen

Verschiedene Glasprodukte haben unterschiedliche chemische Zusammensetzungen. Eine Vermischung führt...

Nöli Sammelbehälter vor einem Öl in der Pfanne Foto

Gratis NÖLI-Behälter

Gratis Nöli-Behälter für Altspeiseöl und -fettSeit 20 Jahren werden in Niederösterreich Altspeiseöl und...

Reparieren von Elektrogeräten

Ein zweites Leben für Kaputtes und Unbenütztes

Beim entrümpeln, den Keller, die Garage und die Gartenhütte zusammen zu räumen tauchen Dinge auf, die...

Biokübel

Rund um die Biotonne

Folgende Praxistipps helfen dabei, die Biotonne und ihren Inhalt gut durch die warmen Monate zu bringen:...

weitere Beiträge

Seiteninhalt teilen:

Weiterleiten mit FacebookWeiterleiten mit LinkedInWeiterleiten mit Twitter